Veranstaltung zum geplanten NATO-Logistikkomanndo mit Tobias Pflüger, MdB und Friedensforscher

Seit März ist bekannt, dass die deutsche Bundesregierung die Stadt Ulm als Standort für das neue, geplante NATO-Logistikkommando vorgeschlagen hat. Hinter dem wohlklingenden Namen verbirgt sich nichts anderes, als die organisatorische Schaltzentrale für Truppenbewegungen in Richtung Ostflanke, also Richtung Russland. DIE LINKE lehnt diese Planungen ab. Anstatt sich um eine Entschärfung der Konflikte mit Russland zu bemühen, wird weiter an der Eskalationsspirale gedreht und Ulm wird zu einem zentralen Punkt in diesem gefährlichen Szenario.
Aus diesem Grund kommt am
 
Donnerstag, 03. Mai 2018 um 19:00 Uhr Tobias Pflüger, MdB und Friedensforscher, nach Neu-Ulm ins Café d’Art
 
um über diese Gefahr zu informieren, Fragen zu beantworten und mit Euch zu diskutieren. Wir freuen uns auf einen spannenden Abend und rege Teilnahme.

Veranstaltung: „Sozialer Wohnungsbau in der Praxis“ mit Caren Lay, MdB und stellv. Fraktions- und Parteivorsitzende DIE LINKE

Pressemitteilung: DIE LINKE. Ulm fordert die konsequente Reinvestition der Gewinne der UWS

Darf die UWS Gewinne erwirtschaften, oder verstößt sie damit gegen ihre Grundsätze? Diese Frage bewegte in der vergangenen Woche den Hauptausschuss des Ulmer Gemeinderates. Nun schaltet sich in diese Diskussion auch die DIE LINKE. Ulm / Alb-Donau ein: „Der erwirtschaftete Gewinn, muss konsequent reinvestiert werden um so dem Gesellschaftszweck, der Schaffung von ausreichend sozial verträglichem Wohnraum, zu erfüllen“, so Eva-Maria Glathe-Braun, Sprecherin der LINKEN in Ulm.

Investitionsbedarf gäbe es für die UWS gleich mehreren Fronten. Neuer sozialer Wohnraum müsse entstehen, Altbestände erhalten werden. „Die von der UWS prognostizierte Durchschschnittsmiete von 5,88€ pro Quadratmeter für das Jahr 2018 ist ein Warnsignal.“, stellt Max Rechtsteiner, stellvertretender Kreissprecher, fest. Die Halbierung des Bestandes im Preissegment bis 5,50€ seit 2014, die einer Verdoppelung höherpreisiger Wohnungen gegenüberstehe, bilden diese Entwicklung ab. Da schmerze es natürlich umso mehr, wenn die UWS, die einzigen sind, bei denen Bauprojekte die Quote von 30% gefördertem Wohnungsneubau eingehalten wird. Hier müssen alle Investoren in die Pflicht genommen werden. Continue reading „Pressemitteilung: DIE LINKE. Ulm fordert die konsequente Reinvestition der Gewinne der UWS“

Offener Brief an den KSM Verlag zu „Feuchts Einwurf“ im SpaZz vom Dezember 2017

Wir als DIE LINKE. Ulm/Alb-Donau stehen mit ganzem Herzen hinter dem folgenden offenen Brief verschiedenster zivilgesellschaftlicher Organisationen an den KSM Verlag:

„Der SpaZz, so heißt es auf der Internetseite des herausgebenden KSM Verlags, sei ein Stadtmagazin, „das Spaß macht!“ Und der neue Verlagsleiter Michael Köstner fügt in seinem Antrittsinterview im Heft vom Januar 2018 hinzu: „Die Marke SpaZz steht für mich vorrangig für offenen und ehrlichen Journalismus.“ Keine Frage, das ist ein guter und richtiger Ansatz. Auch das Eintreten für kritisches, pointiertes Hinterfragen, für das Aufzeigen von Missständen und – so zusammenfassend in der Selbstdarstellung – für „kontroverse Inhalte“ ist eine positive und in Ulm durchaus notwendige Position. Was aber heißt das konkret, wenn man in das Heft vom Dezember 2017 sieht und dort „Feuchts Einwurf“ liest. Da wird nämlich wieder einmal „Quergedachtes von Walter Feucht“ abgedruckt, diesmal ein „Einwurf“ unter dem Titel „Eine Schlaraffiade“. Dieser Artikel spricht der Schlussformel von Herrn Feucht Hohn, er ist nämlich weder „seriös“ noch „herzlich“. Er ist nur eins: demagogisch. Continue reading „Offener Brief an den KSM Verlag zu „Feuchts Einwurf“ im SpaZz vom Dezember 2017“

Bernd Riexinger in Ulm!

Am Mittwoch, 20. September, kommt der Parteivorsitzende und Spitzenkandidat in Baden-Württemberg Bernd Riexinger nach Ulm, um mit der LINKEN. Ulm / Alb-Donau den Endspurt zur Bundestagswahl 2017 einzuläuten.

Mittwoch, 20. September, 17 Uhr, Ulm, Marktplatz

Redebeiträge ab 18 Uhr

12. Mahnwache für die in der Türkei inhaftierte Journalistin Mesale Tolu

Seit dem 30.04.2017 ist die aus Ulm stammende Journalistin Mesale Tolu in der Türkei inhaftiert. Ihr wird unter anderem – wie so vielen regimekritischen Journalisten – die Mitgliedschaft und Unterstützung einer Terrororganisation vorgeworfen.

Seit dem Putschversuch im Juli 2016 treibt Erdogan den Umbau der Demokratie in seinem Land noch stärker voran und baut zunehmend eine von Repressalien gegen Oppossition, freie Journalisten und das eigene Volk geprägte Diktatur auf. Mit der bereits 12. Mahnwache am Münsterplatz Ulm unterstützt unter anderem die DIE LINKE. Ulm / Alb-Donau die Unterschriftenaktion, mit der der Druck auf die lasche deutsche Diplomatie gegenüber der Türkei erhöht werden soll. Continue reading „12. Mahnwache für die in der Türkei inhaftierte Journalistin Mesale Tolu“

Veranstaltung: Abschiebegefängnis in Baden-Württemberg – Flucht ist kein Verbrechen

Jessica Tatti, Sozialarbeiterin im Flüchtlingsbereich und Bundestagskandidatin für DIE LINKE in Reutlingen, kommt für einen Vortrag zur Abschiebehaft nach Ulm.

Montag, 15.Mai 2017 um 19:00 Uhr
im Club Orange (EinsteinHaus), Kornhausplatz 5, 89073 Ulm

Continue reading „Veranstaltung: Abschiebegefängnis in Baden-Württemberg – Flucht ist kein Verbrechen“