Kundgebung – Solidarisches und friedliches Europa statt Festung!

Als Gast begrüßen wir Heike Hänsel, MdB, Die Linke, die von ihren persönlichen Erfahrungen mit der humanitären Katastrophe auf Lesbos berichtet und mit der wir gemensam dazu aufrufen wollen, endlich zu Handeln, um das Leid dieser Menschen zu beenden. Wir wollen zur Solidarität mit den Menschen und den Helfern aufrufen.

22.Mai, 17 Uhr, Münsterplatz

Schattenarmee oder Einzelfälle? Rechte Netzwerke

Rechte Netzwerke gebe es in der Bundeswehr nicht – so zumindest die offizielle Version. Das ist kaum glaubwürdig angesichts der ganzen Reihe von Vorfällen in den letzten Jahren, bei denen Soldaten mit neonazistischen Handlungen aufgefallen sind. Die Bundeswehr und der MAD leugnen beharrlich die Ausmaße rechter und neonazistischer Tendenzen in der Truppe. Indem sie verschleiern und vertuschen blockieren sie Aufklärung und damit auch wirksame Maßnahmen gegen rechte Strukturen und mögliche Anschläge. Auch in der Polizei gibt es solche Strukturen, das zeigen nicht zuletzt die Drohbriefe an die Anwältin Basay-Yildiz, die vermutlich von hessischen Polizisten versandt wurden. Wie sind diese Netzwerke einzuschätzen und wie gefährlich sind sie? Wie ist die Rolle des militärischen Abschirmdienstes? Warum bleibt die Empörung aus, wenn rechte Soldaten Terrorpläne schmieden?

Mit Martina Renner, MdB

Zur Veranstaltung

Veranstaltung: Linke Kommunalpolitik in Baden-Württemberg mit MdB Jessica Tatti

Seit 2017 ist Jessica Tatti Mitglied des Deutschen Bundestags. Sie ist dort u.a. Mitglied der Enquete-Kommission „Künstliche Intelligenz – Gesellschaftliche Verantwortung und wirtschaftliche, soziale und ökologische Potenziale“, deshalb ist sie eine kompetente Ansprechpartnerin zum Thema Arbeit 4.0.
Bevor sie in den deutschen Bundestag gewählt wurde, war sie leidenschaftliche Kommunalpolitikerin in Reutlingen und hat dort, viele wichtige Dinge mit auf den Weg gebracht. Aktuell wird das Thema Kommunalpolitik der LINKEN Hauptthema des Abends sein.
Zuletzt war Jessica Tatti 2017 in Ulm zu Gast mit dem Thema Abschiebeknäste in Baden-Württemberg.

Zur Veranstaltung

Demonstration: Chemnitz ist überall – Fight Fascism

Den tödlichen Messerangriff auf einen Menschen in Chemnitz und die Instrumentalisierung seines Todes durch Rechte verurteilen wir aufs Schärfste.

Rostock-Lichtenhagen, Hoyersverda, Heidenau, Freital und jetzt Chemnitz. Die gewaltvollen und rassistischen Ausschreitungen sind schwerwiegende Angriffe auf Menschen, die gezielt aufgrund ihres Aussehens und der Wahrnehmung als „Nicht-Deutsche“ rechter Gewalt ausgesetzt sind. Auch wenn wir nicht alle direkt betroffen sind, so ist es doch ein Angriff auf unser aller Freiheit.

In Ulm haben wir eine rechtsoffene AfD, die sich mit einem Büro in Söflingen eingenistet hat. Teile von ihnen kooperieren mit rechtsextremen Gruppen, wie der Identitären Bewegung.

Rechtspopulismus und Fremdenfeindlichkeit nehmen rasant zu. Dies ist eine höchst gefährliche Entwicklung. Es ist Zeit, gemeinsam Widerstand zu leisten.

Zeigen wir uns solidarisch mit allen Opfern und Betroffenen!
Stehen wir gemeinsam auf gegen Rassismus!
Kämpfen wir für ein tolerantes, weltoffenes und vielfältiges Ulm!

Freitag, den 07. September um 18:00 Uhr am Miraval (Glöcklerstraße).

Dieser Aufruf wird unterstützt von:
Linksjugend [“solid] Ulm
SJD Die Falken Ulm
Kollektiv 26 – Autonome Gruppe
Die LINKE Ulm/ADK
Die LINKE Ravensburg
Die LINKE Neu-Ulm / Günzburg
Tohum Kulturverein e.V.
Wenn ihr auf die Unterstützer Liste wollt schreibt uns an.

Neumitglieder- und Interessierten-Treffen

Du bist neu bei uns oder denkst noch darüber nach, Mitglied zu werden? Dann ist das dein Abend!

In gemütlicher Runde werden wir Fragen klären wie:
Wie kann ich aktiv werden?
Wo kann ich helfen?
Wie funktioniert DIE LINKE?
Verkaufe ich mit einem Parteieintritt meine Seele an den Teufel?
Und alles, was du sonst noch auf dem Herzen hast.

Außerdem hast du die Gelegenheit, unser neues Büro noch vor der offiziellen Eröffnung zu besichtigen.

Auch alte Hasen sind natürlich gerne gesehen!

Samstag, 9. Juni 2018, 18 Uhr

Keltergasse 3, 89077 Ulm

 

Veranstaltung zum geplanten NATO-Logistikkomanndo mit Tobias Pflüger, MdB und Friedensforscher

Seit März ist bekannt, dass die deutsche Bundesregierung die Stadt Ulm als Standort für das neue, geplante NATO-Logistikkommando vorgeschlagen hat. Hinter dem wohlklingenden Namen verbirgt sich nichts anderes, als die organisatorische Schaltzentrale für Truppenbewegungen in Richtung Ostflanke, also Richtung Russland. DIE LINKE lehnt diese Planungen ab. Anstatt sich um eine Entschärfung der Konflikte mit Russland zu bemühen, wird weiter an der Eskalationsspirale gedreht und Ulm wird zu einem zentralen Punkt in diesem gefährlichen Szenario.
Aus diesem Grund kommt am
 
Donnerstag, 03. Mai 2018 um 19:00 Uhr Tobias Pflüger, MdB und Friedensforscher, nach Neu-Ulm ins Café d’Art
 
um über diese Gefahr zu informieren, Fragen zu beantworten und mit Euch zu diskutieren. Wir freuen uns auf einen spannenden Abend und rege Teilnahme.

Veranstaltung: „Sozialer Wohnungsbau in der Praxis“ mit Caren Lay, MdB und stellv. Fraktions- und Parteivorsitzende DIE LINKE